Skip to main content

Kommunikationswerkzeuge in Veränderungsprojekten

Buschtrommeln©iStockphoto

Kommunikation als Steuerungs- und Führungsinstrument: Der Münchner Unternehmensberater Hans-Georg Häusel fordert, 60% des Budgets eines Veränderungsprojektes in "Maßnahmen zur Mentalitätsveränderung", damit letztlich in die Kommunikation zu stecken. Das scheint Ihnen übertrieben? Nun, die Mehrzahl aller Veränderungsprojekte scheitert weder am Geld, noch an der Frage der Strategie oder an technischen Problemen.

Vielmehr ist der – stille oder offene – Widerstand der Beteiligten der Knackpunkt: Mangelhaftes Verständnis für den Sinn der Maßnahmen, fehlendes Vertrauen in den Kurs der Führungskräfte, Furcht vor Macht- und Statusverlust, Beharren auf 1000 lieb gewonnenen Abläufen und Routinen.

Strategisch geplante und intensiv betriebene Interne Kommunikation kann diese Risiken nicht ausschließen, aber erheblich verringern. Aufmerksamkeit wecken, Akzeptanz und Unterstützung schaffen, bevorstehende Veränderungen begründen und damit nachvollziehbar machen: Diese Faktoren sind für den Erfolg von Veränderungsprojekten gar nicht hoch genug einzuschätzen. 

Aus dem Inhalt: 

  • Aktivierung und Aufmerksamkeitssteuerung
  • Akzeptanz schaffen
  • Umgang mit Widerständen und schwierigen Beteiligten
  • Einflussmöglichkeiten auf Gruppenprozesse
  • Projektmarketing
  • Reflexion und Konfliktlösung

 Bild. ©iStockphoto