Skip to main content

Wie man schwierige Mitarbeitergespräche zielführend gestaltet

Das richtige Wort zur rechten Zeit: Der Leitfaden für das LOB-Gespräch liegt vor, die Vorlage für das Mitarbeitergespräch ist gedruckt. Und dennoch fehlen meist die richtigen Worte. Nämlich dann, wenn kritische Themen angesprochen werden müssen und sich die Mitarbeitenden anders verhalten, als erwartet. In einem halbtägigen Turbo-Workshop zeigt klip Techniken und Methoden auf, wie Führungskräfte Konflikte in lösungsorientierte Gespräche umgestalten können.

©Asikata/iStockphoto

Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert als durch Kritik gerettet werden.

Dieses amerikanische Sprichwort verdeutlicht die Problematik nur allzu gut. Viele Organisationen verfügen zwar  über einen konkreten Leitfaden für Mitarbeitergespräche. Doch wenn es daran geht, Ziele und Verhalten in diesem Gespräch kritisch zu hinterfragen, fehlt es oft an geeigneten Techniken und Werkzeugen.

So war der Turbo-Workshop „Schwierige Mitarbeitergespräche“, den Barbara Hess für eine Landkreisverwaltung durchführte, auch schnell ausgebucht und die Warteliste lang. In fünf Schritten zeigte sie auf, welche Möglichkeiten Führungskräfte haben, gezielte Verbesserungen anzustoßen, von denen beide Seite profitieren. Ohne, dass aus einem wahrgenommenen Meinungsunterschied gleich ein handfester Konflikt wird.

Die Teilnehmenden lernten dabei

  • subjektive Realitäten wahrzunehmen,
  • aktiv zuzuhören,
  • zielführende Fragen zu stellen,
  • die unterschiedlichen Aspekte einer Botschaft zu erkennen sowie
  • regelmäßiges und konstruktives Feedback zu geben, aber auch zu nehmen.

Nach kurzen inhaltlichen Impulsen wurden dann die einzelnen Techniken und Methoden in Praxissequenzen ausprobiert und konkrete Gesprächssituationen aus dem Arbeitsalltag geübt.

Im gemeinsamen Dialog und mit dem passenden Werkzeug können so schwierige, emotional belastende Themen übermitteln und eine lösungsorientierte Annäherung erzielt werden.